Das 1x1 der Mangelsymptome

Pflanzennährstoffe  ›   Fachinformationen  ›   Mangelsymptome  ›  

Bormangel (B)

Bei Bormangel sind die jüngsten Blätter chlorotisch verfärbt, deformiert und werden danach nekrotisch. An den Blattstielen kommt es zu Riss- und Korkbildung (bräunlich-schorfige Blattstiele an den jüngeren bis mittleren Blättern). Später stirbt der Vegetationskegel ab und beginnt zu faulen (Herz- und Trockenfäule). Im Rübenkörper kommt es entlang der Leitgefäße zu Verbräunungen. Die Wurzeln sind dürftig entwickelt und braun verfärbt mit vielen sehr kurzen Seitenwurzeln.

Bormangel tritt häufig bei Trockenheit auf und kann durch eine EPSO Bortop®-oder EPSO Microtop®-Applikation zum Reihenschluss und zum Zeitpunkt der Fungizidbehandlung ausgeglichen werden. Bereits entstandene Schädigungen der Zuckerrüben sind allerdings irreversibel.

Neben Bor wird die Pflanze durch EPSO Bortop® auch mit Magnesium und Schwefel und durch EPSO Microtop® zusätzlich mit Mangan versorgt.

Zusätzlich empfiehlt sich der vorbeugende Einsatz des Bodendüngers Korn-Kali®+B, der neben Kalium, Magnesium und Schwefel auch Bor zu Verfügung stellt. Damit wird die frühe Entwicklung der Pflanze und besonders deren Wurzelwachstum gefördert.

Weitere Informationen

Wählen Sie eine Website

K+S Minerals and Agriculture Global